24. August 2019 – Lieblingspause

Die Pause, das Dazwischen, die Leere, das Nichts, die Luft, das Geräusch.

Keine Sitzmeditation ist umsonst. Keine Suche beginnt ohne das Entdecken. Die Spur wird klar und ersichtlich durch die nötige Leere. Horche in dich hinein, lasse die Welt da draußen ohne dich weiter laufen, halte inne und forme deinen Geist. Manchmal gibt es nichts zu tun, und das ist vielleicht das Wichtigste im Augenblick. Oft trübt die Gewohnheit die Sicht und oft schleicht sich die Interpretation dessen, was wir wahrnehmen und sehen, vor das tatsächliche Bild, das vor uns liegt.

Mein Glück der Bilder fängt immer in der Stille an, dort wo das Lauschen beginnt…oder ich schließe meine Augen um zu sehen.