19. April 2018 – Das Spiel der Gedanken

Leise müsste die Kunst vielleicht sein und lauter,

 dann wieder leicht und schwer.

Formbar und nicht starr.

 Widerspenstig und leicht fließend. 

Mein Nichtgedachtes ist vielleicht nie durch meine Sprache gesagt worden

und doch liegt es versteckt in mir,

lauert auf die Möglichkeit einer Chance zum Ausdruck gebracht zu werden.

Irgendwann ein Impuls, eine Lust , ein Spiel…

Verbote die alles erlauben…

Könnt`sein, ich weiß nicht was ich tu!

Ich spinn`!

Und andersherum…

 Das Gedachte verklebt sich im Kopf. 

Wie das Heute schon an Morgen denkt.

Die Gewohnheit das Ziel vor Augen trägt 

und dann, dennoch sich klamm und heimlich aus dem Staube macht!

Schichtungen und Verschüttungen verabschieden es,

so wie das Wasser in der Erde versickert

 und nur die Erinnerung an das vorher Gedachte daran bleibt.