Kategorie-Archiv: Januar 2016

18.01.2016 – Sanfte Farben

Manchmal, wenn es die Zeit möchte, das Sonnenlicht nicht zu finden ist, mir zuviel Menschen, zuviel Aufgaben die Klarheit rauben, suche ich die Wohlfühlschattierungen für meine Seele und verlangsame das Tempo.

Dann tauche ich ein in Farben die keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sondern sich im Hintergrund halten. Sie vermitteln ein Gefühl der verfließenden Zeit. Ein Dahinplätschern gemütlicher Stunden.

Es sind meine Höhlen- und Milchfarben. Sich zurückziehen vom Streß, alleine sein, zwischen bester Gesellschaft meiner Lieblingsbücher, Weichheit, Wärme und Kuschelfaktor von Kissen, Fellen und Decken. Der Blick nach draußen vor dem Fenster…fesselndes Schauspiel mit tanzenden Schneeflocken, Wind und Sturm. Frost und Stille.  Der Fernseher hat keine Chance.

Dunkle, müde Schlammtöne, Rauchblau gepaart mit Elfenbeinweiß, Grautöne und Erdfarben. Flechten – Graugrün, Horizont – Silbergrau und Wasser – Eisblau. Milchtöne in allen Variationen.

11.01.2016 – Zu Besuch bei Vincent van Gogh

Geplanter Spaß wird meinen  Erwartungen selten gerecht…

So lasse ich die Planung, bzw. den Reiseführer nach kurzer Zeit stecken und lasse mich treiben..

Die glücklichsten Momente und Begegnungen scheinen die zu sein, in denen ich zufällig über etwas stolpere, während ich eigentlich etwas anderes suche…

4.1.2016 – Schneespaziergang

Feiner Schneefall trübt den Blick über den Weiher, der still vor dem Wald daliegt.
Die Verschleierung der Welt stärkt den Blick auf Nähe. Schnee ist wie Balsam auf Wunden.
Schnee verdeckt, und schenkt Frieden. Es ist wie eine weiße Wolke die sich über die Natur
legt. Meine beiden Hunde stehen mit Blick auf den See da und blinzeln. Sie sind sich über
ihr Glück bewusst. Ich auch. Ein Logenplatz im Wald.